Lexmania

Getriebeölwechsel inkl Siebfilter

Recommended Posts

Zuspät, mein Getriebe ist hinüber und habe zum Glück eines günstig für 400¤ bei Ebay USA geschossen.

Zuspät, mein Getriebe ist hinüber und habe zum Glück eines günstig für 400¤ bei Ebay USA geschossen.

Sorry, meines hatte ein Laufleistung von 350.000km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo in die Runde.

Altes Thema, aufgewärmt. Und immer wieder die fast ähnlichen Fragen, echte oder selbsternannte Spezialisten mögen mich jetzt schlagen.

Meine abermaligen Fragen rühren aus einer Unsicherheit, gespeist von widersprüchlichen Aussagen hier im Thema.

Basis: Mein LS, Bj. 98, 150.000 km, vermutlich noch mit der Originalbefüllung unterwegs. Schaltet noch, aber manchmal nicht mehr ganz sauber.

Um Sicherheit zu bekommen, hab ich beim AH Vogel in Esslingen angerufen. Die haben diensterfahrene Lexusleute im Team, die sich auch an den alten Modellen noch auskennen.

Z. B. Öl.

LOC: Finger weg von Dextron, nur T IV. T IV ruckelt nach Heißfahrt aber auch. Andere Spezis raten zu Liqui Moly.

AH Vogel schüttet Dextron rein.

Z. B. Spülung

LOC: Spülung dringend empfohlen, damit auch der letzte Dreck rauskommt mitsamt allen 6 oder 8 litern. Oder nur Ölwanne + Filter, dann 3,3 ltr. Oder nur einfacher Wechsel, sonst nix. - Eine Stimme weiter oben rät von Komplettleerung ab.

AH Vogel sagt, zusammenlassen, was zusammen ist, also nur einfacher Wechsel (ca. 2 ltr). Die Ölwanne macht man nur dann ab, wenn Verdacht auf Schaden besteht. Und zur Komplettspülung würde er ohne triftigen Grund eh nicht raten.

Ihr seht, meine Unsicherheit wurde nicht behoben. Ich könnte mich einfach auf den Standpunkt stellen: Ab in die Werkstatt, einfacher Wechsel und gut ist, die werden's schon wissen. - Aber Eure Erfahrungen mag ich auch nicht einfach in den Wind schlagen.

Also meine Fragen:

-- Ich tendiere zur "mittleren" Variante: Getriebeölwanne runter, Filter wechseln, Öl auffüllen (also keine Komplettspülung). - Spricht was für diesen Ansatz?

-- Wenn ein erfahrener Lexusmeister seit 15 Jahren Dextron reinkippt, obwohl das vielleicht nur Gülle ist, hätte er ja schon 100 Autos das Getriebe ruiniert. Ist das Dextron echt die falsche Soße?

-- Weiter oben hier im Thema taucht die Teilenummer auf "Oelsieb/ATM Regler Teilenummer: 35330-30070". Ist das alles, was man für die mittlere Variante braucht (Dichtungen, Sieb(e?), Magnet)? Was ist der ATM-Regler?

Sonstiger klärender Input?!

Danke, Gruß

kroebje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du dir den Sibfilter bestellst sind O-Ring Dichtungen dabei die man braucht. Die Ölwanne selbst hat keine Dichtung. Da wird mit Flüssigdichtung abgedichtet. Sollte jede Werkstatt haben.

Öle gibt es viele . Ich achte auf das T-IV. Denke die Toyota Spezifikationen sollten schon erfüllt sein. Schaden kann es nicht.

Sehr gutes aber teures Öl wäre z.B. das Castrol Transmax-E (Spezialöl für japanische ATs)

Bei Liqui Moly gibt es z.B. das TopTec 1200

Ruckelt nicht bei Vollgasfahrt.

Wieso Lexus den Siebfilter ATMRegler nennt wird wohl immer ein Geheimnis bleiben.

Da bei mir alles sauber schaltet habe ich nicht gespüllt. Wechsel jetzt aber etwas öfter das Getriebeöl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Öle gibt es viele

OK; danke.

Kann ich eines der von Dir genannten Öle mit dem mischen, von dem jetzt noch ein ordentlicher Alt-Anteil im Getriebe steckt? Also vertragen sich unterschiedliche Marken u. Sorten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK; danke.

Kann ich eines der von Dir genannten Öle mit dem mischen, von dem jetzt noch ein ordentlicher Alt-Anteil im Getriebe steckt? Also vertragen sich unterschiedliche Marken u. Sorten?

Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht. Fragt man 5 Fachleute gibt es mind. 3 verschiedene Antworten.

Ich habe es bisher einfach so in allen meinen AT-Fahrzuegen gemacht. gab nie Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Wieso Lexus den Siebfilter ATMRegler nennt wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. ...

ATM steht bei Lexus wohl allgemein für Automatgetriebe. Das Sieb könnte dazu dienen den Öldruck gezielt zu drosseln, wobei Regeln da vielleicht etwas übertrieben ist.

Vielleicht ist es aber tatsächlich so konstruiert, dass es den Durchfluss, bzw. den Druck etwas einregelt. Ich kenne das Teil aber nicht, ist nur so eine Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

alle Öle, egal ob ATF oder Motoröl können Untereinader gemischt werden (nicht ATF und Motoröl zusammenkippen) also die verschieden Spezifikationen, dadurch ändert sich lediglich die Spezifikation des Eingefüllten Öles. Soll heißen es wird besser oder schlechter, je nach dem was man zugibt.

Bei meinem LS kipp ich immer Shell Donax oder so rein. Der Hersteller ist eigentlich relativ egal, wichtig bei ATF Öl ist der Typ. Also bei meinem ist mindestens ATF Typ II vorgeschrieben, besser geht immer. Beim LS400 MKIV ist es sicherlich ATF III oder ATF IV. Und das hier so viel beschworene Toyota T-IV ist nur ein Blender wie von jedem Hersteller. Toyota produziert keine eigenen Öle! Die kaufen es auch nur zu und packen Ihre Aufkleber drauf, dann noch ein Preissprung nach oben, fertig ist das "Toyota Öl". Das "T" steht für Toyota und das "IV" für den Typ des ATF Öles also auch nur ATF Typ IV.

Der einzige Unterschied bei den Öl Herstellern ist, das jeder ein anderes Additiv hinzukippt, was aber auf dauer keine Auswirkung hat. Die Additive werden nach wenigen Kilometern im Öl zerschlagen und sind somit hinfällig.

Das es ein Volllastruckeln bei bestimmten ATF Ölen geben soll würde ich bestreiten, dies hat andere Ursachen.

Ich würde auch beherzt zu günstigen ATF Ölen Greifen, Hauptsache es ist der Richtige Typ.

Ein direktes Spülen würde ich nicht empfehlen, da ATM Getriebe unter falscher Handhabung damit beschädigt werden können.

Wenn eine größere Menge Öl gewechselt werden soll, außer die normalen ca. 2l, am besten Öl Ablassen, Wanne runter, neuen Filter rein, Wanne rein, Öl rein auf richtigen Stand achten, 5 min fahren, Öl ablassen, wieder auffüllen, 5min fahren. Das ganze so lange machen bis nur noch helles Öl raus kommt.

So hast du alles gewechselt ohne was zu beschädigen und alle Ventile im Getriebe sind auch "gespült".

Ich habe dafür ca. 15l Öl benötigt. Geht aber auch mit Weniger.

PS: ich habe jeden Tag mit Automatikgetrieben zu tun ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn eine größere Menge Öl gewechselt werden soll, außer die normalen ca. 2l, am besten Öl Ablassen, Wanne runter, neuen Filter rein, Wanne rein, Öl rein auf richtigen Stand achten, 5 min fahren, Öl ablassen, wieder auffüllen, 5min fahren. Das ganze so lange machen bis nur noch helles Öl raus kommt.

So hast du alles gewechselt ohne was zu beschädigen und alle Ventile im Getriebe sind auch "gespült".

Ich habe dafür ca. 15l Öl benötigt. Geht aber auch mit Weniger.

Genau so funktioniert das Spülen ja auch, deshalb auch der große Bedarf an Ölmenge. Diese Vorgehensweise kann meiner Meinung nach nie schaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so funktioniert das Spülen ja auch, deshalb auch der große Bedarf an Ölmenge. Diese Vorgehensweise kann meiner Meinung nach nie schaden.

Schaden tut das nicht, allerdings würde ich das nach Zustand des Öles entscheiden.

Was das Spülen angeht, wir machen das doch etwas anders mit unseren Automatikgetrieben, allerdings ist es dann von innen auch beinahe wie neu. Das ganze Funktioniert mit Luftdruck und einem Laptop. Allerdings übersteigt das die Möglichkeiten der meisten Werkstätten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Liter ATF IIE wie von Chris und LiquiMoly empfohlen, kostet ca. 18,50¤.

Zwischenstand:

Das hier genannte Liqui Moly Öl gibt es nicht mehr. Es wurde durch das Top Tech ATF 1200 ersetzt: http://www.liqui-moly.de/liquimoly/produktdb.nsf/id/d_3680.html

Beim regulären T-Händler kostet das Filterelement ca. 95 Euro, die Tube Dichtpaste ca. 75.

Qualitätsdichtpaste gibt's aber z. B. auch von Elring für die Hälfte.

Ich werd' die "mittlere" Variante machen lassen, also Ölfilter und ca. 3,5 ltr. Öl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich habe meinen letzten Filter in den USA im Zubehör gekauft.

Hat keine 20€ gekostet und sieht absolut identisch aus.

Die 95€ sind eine Frechheit.

Ich tendiere übrigens zum Fuchs Öl aktuell.

Ich habe aber letztes mal eins von Ravenol benutzt, ist preislich deutlich ansprechender!

Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy!

Hatte auch den Ölfilter aus den USA für den RX, genau das selbe Teil, nur das nicht Toyota drauf stand, sondern der Hersteller :)Preislich auch so 20-25 Dollar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schaden tut das nicht, allerdings würde ich das nach Zustand des Öles entscheiden.

Regelmässiger Wechsel des ATF's und des Siebes (Filter) genügt bei normalem Betrieb des Fahrzeuges!

Bei aussergewöhnlichen Belastungen, zB. Hängerbetrieb (Wohnwagen) usw. sollte man einen Ölwechsel zwischen den Intervallen extra machen!

Spülen muss nicht sein! (Ausser bei Oldtimern vieleicht)

Durch Spülung kann der Verschleiss nicht aufgehalten werden, er wird nur etwas verzögert!

bearbeitet von tantegerda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Regelmässiger Wechsel des ATF's und des Siebes (Filter) genügt bei normalem Betrieb des Fahrzeuges!

Wird nicht im normalen Inspektionsplan nur ein Teil des Öles gewecheslt, ohne Siebtausch ?

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Filter steht auf keiner Wartungsliste bei Lexus, egal wieviel Kilometer, daher wohl auch so teuer, da nie geordert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zwischenstand:

Das hier genannte Liqui Moly Öl gibt es nicht mehr. Es wurde durch das Top Tech ATF 1200 ersetzt: http://www.liqui-mol.../id/d_3680.html

Endstand: http://www.liqui-mol...id/de_3680.html

3,5 ltr, abgemessen. Zur Demontage der Ölwanne muss man die vordere Auspuffbefestigung aushängen, eigentlich kein Problem, wenn die Schrauben nicht alle kaputtgerostet sind. Kostet 'ne Stunde extra.

Plus Ölfilter, Dichtpaste.

Summa summarum 360 Euro brutto für Material + Lohn (3,5 Stunden; liest sich nach viel, ist aber zügig durchgearbeitet).

Arbeit erfolgte in meinem Beisein.

Der Wagen schaltet jetzt etwas anders als vorher: früher, feinfühliger, was man je nach Situation auch als "nervöser" empfinden kann.

Bei Gelegenheit kontrollier ich nochmal den Ölstand, dann ist alles (wieder) in Butter.

Addendum:

In der Ölwanne finden sich Aussparungen für vier Magnete. Wir haben aber nur drei gefunden und folglich auch nur drei wieder eingesetzt, die sich im wesentlichen rund um die Ölansaugöffnung gruppieren. - Seltsam.

bearbeitet von kroebje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich war bisher immer ein Verfechter der Verwendung von Originalteilen, es beunruhigt mich nun etwas, daß das Toyota T-IV nicht von Toyota sein muß sondern sonst wo her kommen kann.

Ich kaufte meinen LS gebraucht, sowohl der Vorbesitzer (vermutlich) als auch ich wechselten das Getriebeöl, der Vorbeitzer gemäß Wartungsplan, ich bei Kauf sicherheitshalber auch noch einmal. Auf meiner Rechnung stand Dextron...Hier habe ich nachgesehen, nachdem folgender Fehler auftrat: beim normalen Beschleunigen aus einem Ort heraus an einer leichten Steigung schaltete das Getriebe nicht vom 3. in den 4. Gang sondern blieb dazwischen – quasi im Leerlauf – hängen. Der Motor drehte hoch ohne Kraftschluß zu den Antriebsrädern. Durch das Forum stieß ich auf die Information mit dem T-IV woraufhin ich in sehr kurzen Intervallen mehrfach einen Getriebeölwechsel (jeweils die angesprochenen 2 L) und einmal mit Filter vornehmen ließ. Der Defekt ist nicht wieder aufgetreten, das Getriebe schaltet wieder einwandfrei. Als Besonderheit fällt mir auf, daß das Getriebe in der Aufwärmphase spontaner schaltet als nach Erreichen der Betriebstemperatur. (Fahrzeuggesamtlaufleistung 158000 km).

Karsten, bzw. alle, die mir Auskunft geben können, ich habe folgende Fragen:

was war der Defekt und welches ist Deiner/Eurer Meinung nach das absolut beste Getriebeöl für meinen LS (Preis spielt keine Rolle)?

Hermann

bearbeitet von RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die besten Erfahrungen habe ich mit dem hier gemacht:

Castrol Automatikgetriebeöl Transmax E

Anwendung

Castrol Transmax E, Automatic Transmission Fluid (ATF) auf HC-Synthese-Basis, speziell entwickelt für den Einsatz in Automatikgetrieben nahezu aller asiatischen Pkw-Hersteller.

Erfüllt und übertrifft die JASO 1A Anforderung moderner Automatikgetriebe gemäß Herstellervorschrift

Hauptvorteile

• Hervorragende Hochtemperatur-Stabilität sorgt für sicheren Schutz vor Oxidation und sehr gute Viskositäts-Stabilität über lange Intervalle

• Außerodentliche Reibwert-Konstanz für saubere, komfortable Schaltvorgänge und vibrationsfreie Kraftübertragung bei geregelten Wandlerüberbrückungen

• Exzellente Fließeigenschaften bei niedrigen Temperaturen

Spezifikationen

Transmax E kann überall dort eingesetzt werden, wo folgende Spezifikationen gefordert werden:

- JASO M315 Type 1A

- Toyota Type T, T-II, T-III, T-IV

- Nissan Matic Fluid C, D, J

- Mitsubishi Diamond SP-II, SP-III

- Suzuki ATF Oil and ATF Oil Special

- Mazda ATF D-III and ATF M-3

- Aisin Warner JWS 3309

- Jatco Automatic Transmission

- Daihatsu Alumix ATF Multi

- Honda ATF Z-1 (nicht für CVT-Getriebe)

- Subaru ATF

- Hyundai

- Kia

- GM Daewoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Driver - Super - Info . ! :thumbup:

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessanterweise fährt der alte Jeep Cherokee ein AW 30-40LE Getriebe wo laut Jeep Dexron rein kommt. Und die Kisten halten ohne Probleme.

Die original Chrysler Getriebe zb Grand Cherokee V8 bekommen ATF+4 was genauso riecht und aussieht wie das liqui Moly 1200. Wenn man Dexron in ein Chrysler Getriebe macht steht die Kiste nach 5km.

Dexron ist grundsätzlich ein minderwertigeres öl als die +4 Suppen. Dexron neigt im falschen Getriebe eingefüllt zur schaumbildung und die +4 oele haben einen anti Schaum Zusatz drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte auch den Ölfilter aus den USA für den RX, genau das selbe Teil, nur das nicht Toyota drauf stand, sondern der Hersteller :)Preislich auch so 20-25 Dollar.

Welchen eBay-Händler (ich geh mal davon aus, dass du bei ebay bestellt hast) kannst du denn empfehlen? Sewell erscheint mir ein wenig teuer was Versandkosten angeht (70$).

Bzw. hast du den Versand über einen Drittanbieter abgewickelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an Alle,

das hier zum Automatikgetriebeölwechsel Gesagte ist für mich nun echt interessant. Mein LS400 BJ 1990 läuft definitiv bis zum heutigen Tag ohne einen solchen Öl-Wechsel. Ich hatte in einer Werkstatt dazu auch schon vor Jahren nachgefragt, die haben aber nur nach dem Stand geschaut und mir bestätigt, da fehlt nichts, die Konsistenz sei einwandfrei und ein Wechsel nicht nötig! Im 18. Lebensjahr des LS hatte ich nach der Winterpause bei richtig warmgelaufenen Motor und mehr als Halbgas schon mal so etwas wie ein Ruckeln, so wie ein kurzes Auskuppeln und schlagartiges Wiedereinkuppeln, was aber nur sporadisch auftritt und sich nach längerer Fahrt wieder gibt und dann meist das ganze Sommerhalbjahr nicht wieder auftritt. Ich bin auch der Meinung, dass vielleicht doch das Öl mit ein wenig Kondenswasser über die lange Lebensdauer kontaminiert bei entsprechender Aufheizung kleinste Luftbläschen bilden kann, die die Funktion des Getriebes auf diese Weise beeinflussen können.

Da ich nach der Neuanschaffung eines RX450H nun damit täglich und Sommers wie Winters fahren werde, habe ich für den über 20 Jahre alten LS400 sowieso vor, ihm ein wenig von dem zurückzuzahlen, was er all die vielen Jahre für mich ohne jemals zu murren geleistet hat und ihn auf jeden Fall rundum entsprechende Pflege und Wartung zukommen zu lassen.

In diesem Sinne besten Dank für die hier guten Informationen zum Thema Automatikgetriebeöl.

Beste Grüße

lolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

obwohl ich, hier beim LS, wohl im "völlig falschen Forum" bin :shocking: , frage ich trotzdem mal hier. Schließlich hab ich grad x-Themen gelesen und ein großartiger Unterschied zwischen dem grundsätzlichen Ablauf (=Wechsel Getriebeöl) scheint bei den Baureihen nicht erkennbar.

Ist es beim GS450 ebenfalls "einfach so" getan mit:

-ablassen und nachfüllen (die kleine Tour)

-ablassen, Wanne ab, Filter ab, Filter neu, Wanne ran, auffüllen

Und weil man hier bei Lexus gleich gar nichts mit dem Filter anzufangen wusste-muß bzw. sollte dieser überhaupt angefasst werden oder reicht der Ölwechsel ansich zu?

Oder gibt es da doch was spezielles (Arbeitsschritte, Maßnahmen, spezielles Werkzeug und dergleichen) zu beachten (außer dem Öl natürlich) :icon14:

Danke Euch :)

bearbeitet von Energieumwandler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sorry dass ich dieses alte Thema wieder rauskrame aber die Getriebeölwanne / 3510650020 müsste doch bei allen LS400 die Gleiche sein oder?

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden